Anhang: Allgemein

Die SRTM-Daten sind als HGT-Files vorhanden und müssen von Matlab gelesen und verarbeitet werden. Zwischenresultate, wie auch das Endresultat muss wiederum in irgendwelche Files zurück geschrieben werden. In diesem Anhang soll kurz Erläutert werden, wie man in Matlab die verschiedene Typen von Files lesen und schreiben kann.

Einleitung: Textfiles

Ascii-Textfiles sind bei der Programmierung ziemlich allgemein. Textfiles können von jedem System mit einfachen Texteditoren gelesen werden. Werden die SRTM-Daten verarbeitet, bietet sich eine Umwandlung in ASCII-Zeichen an. Somit können einzelne Pixel zu jeder Zeit kontrolliert werden.

Lesen von Textfiles

Enthält die einzulesende Datei nur numerische Grössen, und zwar in jeder Zeile die gleiche Anzahl (durch Leerzeichen getrennt), so steht der Matlab-Befehl
A = load(’test.txt’);
zur Verfügung. Dabei ist dann A eine Matrix.

In Textfiles schreiben

Zur Ausgabe von rein numerischen Grössen in eine Textdatei steht uns das save-Kommando zur Verfügung. Haben wir bspw. eine Matrix
A = [1 2 3 4; 5 6 7 8];
definiert, so wird sie mittels
save(’test.txt’, ’-ASCII’, ’A’);
in eine Datei namens test.txt gespeichert. Der Zusatz ’-ASCII’ bewirkt die Abspeicherung im Standardformat (Ascii-Format); die Datei kann dann mit jedem gängigen Texteditor gelesen, bzw. mit dem a2ps-Kommando auf dem Drucker ausgegeben werden.